6:3 im Derby/Doppelstärke lässt die Jahnstraße beben

Das Spitzenspiel der Nordliga hielt was es im Vorfeld versprach. Dabei lief es zunächst alles
andere als gut für unsere Jungs. Zwar siegte John an Position zwei gegen Stefan Seifert
deutlich, aber Janni und Tim unterlagen nahezu zeitgleich und vergaben dabei jeweils einen
Matchball. Tim verletzte sich beim Stand von 9:8 im CT am Knie und war somit auch keine
Option mehr für die Doppel.
Alejandro sorgte zunächst für den vielumjubelten Ausgleich, doch die Hauptstädter schlugen
prompt zurück. Hunter musste sich im dritten CT des Tages geschlagen geben. Wenig später
sollte es dann Niklas sein, der die Wende einläutete. Auch er hatte im CT Matchball gegen
sich, doch diesmal drehte sich das Spiel in unsere Richtung. Beim Jubel nach dem Ausgleich
war die Bedeutung offensichtlich.
„Wir wissen, dass wir sehr ordentlich Doppel spielen. Es ist nicht nötig über mögliche
Aufstellungen des Gegners nachzudenken. Ich habe mich sehr schnell für die Kombinationen
entschieden und dieses der Mannschaft mitgeteilt. Die Stimmung bei der Teambesprechung
war sehr gut und voller Zuversicht“, berichtet unser Trainer Basti Wöhler.
Es sollte so kommen, wie erhofft. Alle drei Doppel behielten in zwei Sätzen souverän die
Oberhand. Sowohl James und Hunter als auch unser Spanisches Duo gewannen im Eiltempo.
Janni und Niklas sorgten für den vielumjubelten Schlusspunkt.
„Wir haben ein Spiel mit unglaublich viel Dramatik und diversen Wendungen erlebt. In den
Einzeln waren wir allerdings nicht in der Verfassung, die ich mir gewünscht hätte. In den
Doppeln umso mehr. Die Zuschauer haben uns wahnsinnig unterstützt und haben einen
großen Anteil am Sieg. Wir sind stolz ein Teil des Ganzen sein zu dürfen und werden auch in
zwei Wochen in Hamburg wieder alles für diesen geilen Verein geben“, so unser Coach
abschließend.

Das könnte dich auch interessieren …